Am Bahnübergang in der Jarmener Straße in Demmin stand bis November 2020 ein Läutewerk, umgangssprachlich auch Mantelbude genannt. Die Nordbahn von Berlin nach Stralsund wurde 1878 eröffnet, weshalb an verschiedenen Stellen die Läutewerke aufgestellt worden sind. Nach der Außerbetriebnahme wurden die Läutewerke zurückgebaut, lediglich der Mantel verblieb am Standort. Vorhanden sind noch die Erdfüße, der Unterring, das Aufsatzbrett für das Triebwerk, der Blitzableiter, sowie die Zierspitze. Interessant ist auch der Riegelverschluss, da meistens nur ein Kastenschloss eingesetzt worden ist. Per Zufall überstand auch die Kurbel zum Aufziehen des (nicht mehr vorhandenen) Triebwerks die Zeit, welche nun sicher verwahrt wird.

Im November 2020 fand die Bergung des Läutewerks statt. Aufgrund der örtlichen Gegebenheiten war nur eine seitliche Bergung möglich, vorher wurden die Erdfüße freigelegt. Hier zeigte sich bereits die enormen Schäden, der Unterring hatte mehrere Risse und löste sich bereits vom Mantel ab.

Unser Ziel ist es, das Läutewerk zu restaurieren, sowie originalgetreu wieder herzurichten. Ebenfalls hoffen wir, einen geeigneten Standort in Demmin zu finden. Mehrere Informationstafeln sollen dann vor dem Läutewerk aufgestellt werden und die ehemalige Nutzung erläutern.

Bergung des Streckenläutewerks am 03. November 2020