Blumenbeet im Gemeinschaftsgarten, angelegt von zwei ukrainischen Frauen

Der Demminer Gemeinschaftsgarten wurde im April gegründet und befindet sich in der Bahnhofstraße/Ecke Adolf-Pompe-Str., gegenüber vom Platz der Deutschen Einheit. Alle haben die Möglichkeit, daran teilzunehmen. Kommt gerne vorbei!

Nächste Veranstaltung:

Januar 2024, Termin folgt

 

 

 

 

Die Idee des Gemeinschaftsgartens

Wir erleben es immer öfters, dass in Demmin ein Garten aufgrund der großen Menge an Arbeit aufgegeben wird. Meistens sind es ältere Personen, wo der Ehepartner verstirbt und dann die Kraft dazu fehlt, den großen Garten weiter zu betreiben. Auch jüngere Personen haben uns mitgeteilt, dass sie gerne in einem Garten mitwirken möchten.

Es entstand die Idee, einen Gemeinschaftsgarten in Demmin anzulegen, wo junge und alte Menschen gemeinsam einen Garten bewirtschaften. Für die älteren Personen gibt es die Möglichkeit, sich mit ihrem Wissen bei der Anlegung, Gestaltung und Nutzung des Gartens, der heimischen Pflanzen und der Umgebung mit einzubringen, wodurch gleichzeitig die jüngeren Personen von dem Wissen profitieren und davon lernen. Weiterhin sollen Weiterbildungsangebote geschaffen und angeboten werden, um nachhaltige und ökologische Aspekte zu vermitteln.

Seit Ende des 19. Jahrhunderts befinden sich in der Demminer Bahnhofstraße einige kleine Gärten, welche kleingärtnerisch bewirtschaftet worden sind. Seit einigen Jahren beobachten wir zunehmend, wie dort Gärten aufgegeben werden, teilweise schon seit über 15 Jahren verwildert sind. Eine Fläche, welche inmitten der Stadt liegt, umgeben von zahlreichen Wohnhäusern, sowie einer Schule. Ideal für die Anlegung eines Gemeinschaftsgartens.

In Zusammenarbeit mit verschiedenen, regionalen Vereinen möchten wir diesen gemeinschaftlichen Garten in der Demminer Bahnhofstraße anlegen. Die Leitung übernimmt unser Verein.

Gärten sind ein Spiegelbild des Zeitgeistes. Ziel ist es, die Gartenkultur und das damit verbundene Wissen zu bewahren und zu vermitteln. Es soll ein sozialer, interkultureller Treffpunkt im städtischen Raum entstehen, sowie die Heimatpflege gefördert werden.

Auswahl der Veranstaltungen im Jahr 2023:

 

Am 29. April 2023 fand unsere erste Bildungsveranstaltung im Demminer Gemeinschaftsgarten statt. Silvia Berg von der Kräutermanufaktur Salvia (externer Link) stellte verschiedene heimische Wildkräuter, Küchenkräuter und Heilkräuter vor.

Die Teilnehmenden wurden interaktiv in den Vortrag mit eingebunden, da bereits zahlreiche Pflanzen auf dem Gelände des Gemeinschaftsgarten wachsen. Unter anderem wurde Giersch als Heilkraut vorgestellt, ebenso die Nutzung von Gundelmann, Brennessel, Sauerampfer, Ackerschachtel und noch vielen mehr.

Besonders die Knoblauchsrauke blieb noch einigen im Gedächtnis, da auch Pflanzen und Knospen direkt probiert worden sind.

Die zweite Bildungsveranstaltung fand am 27. Mai 2023 statt. Saoud Farman von Terra Rana stellte „Terra Preta“ – Schwarzerde zur Verbesserung der Bodenqualität vor. Auch hier wurden die Teilnehmenden wieder aktiv mit eingebunden und es wurde gezeigt, wie man Pflanzenkohle und Terra Preta herstellt. Insbesondere die Möglichkeit der Wasserspeicherung war für viele interessant.

Es wurde ebenfalls ein Versuchsfeld im Demminer Gemeinschaftsgarten angelegt, um im direkten Vergleich die Verbesserung der Bodenqualität zu sehen.

 

 

Mulchen mit Wolle? ja das geht!
Martha Zimmermann hat bei der dritten Bildungsveranstaltung am 24. Juni gezeigt, wie einfach es ist.

Neben den verschiedenen Mulcharten wurde gezeigt, wie man richtig kompostiert und somit die Bodenfruchtbarkeit erhöht.

 

 

Am 22. Juli wurden heimische Wildstauden, deren Vielfalt, Verwendung und Standortkriterien im Demminer Gemeinschaftsgarten vorgestellt. Während der Veranstaltung wurde interaktiv mit allen gemeinsam ein Beet mit Wildstauden angelegt. Zahlreiche Menschen waren interessiert und halfen beim Beet mit.

 

Am 13. August fand ein Sommerschnittkurs an Kirschbäumen statt.

Eine ausgebildete Baumpflegerin erklärte den richtigen Schnitt und gemeinsam wurden die verschiedenen Schnitttechniken an den vorhandenen Kirschbäumen präsentiert.

 

 

Wie vermehre ich die Blumen- und Gemüsearten in meinem Garten?
Welche Züchtungsarten gibt es?
Warum ist die Artenvielfalt im Garten sinnvoll?

All diese Fragen wurden am 19. August bei der Veranstaltung zum Thema Saatgut gestellt und erklärt. Unter dem Motto „Die Spreu vom Weizen trennen“ wurden verschiedene Saatgutarten aus unserer Heimat präsentiert. Neben der Vermehrung und Züchtung von regionalen Saatgut, wurden auch verschiedene Züchtungsarten erläutert.

 

 

Dieses Projekt wird vom Land Mecklenburg-Vorpommern aus Mitteln des Fonds für Vorpommern und das östliche Mecklenburg (externer Link) gefördert.

 

Dieses Projekt wird mit Mitteln der Norddeutschen Stiftung für Umwelt und Entwicklung (externer Link), insbesondere aus den Überschüssen der Lotterie BINGO! Die Umweltlotterie in Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern gefördert.

Ebenfalls wird dieses Projekt durch Mitteln des Kulturausschusses der Hansestadt Demmin, sowie dem City-Management – Essbare Stadt gefördert (externer Link)

Kooperationspartnerinnen:
Demminer Bürger e.V. (externer Link)
T30 e.V. (externer Link)